* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   31.07.13 07:44
    Ich wünsche euch viel Sp






Arequipa

Gestern sind wir mit ca 2 Stunden Verspätung sicher in Arequipa angekommen. Eigentlich sollte dort ein Bus auf uns warten, der uns zum Hostel bringen sollte, aber er hatte irgendwann einfach keine Lust mehr und ist weg gefahren:-) Wir hatten also keinen Bus mehr, denn der Fahrer wollte einfach nicht zurück kommen. Wir sind dann mit dem ganzen Gepäck mit insgesamt 6 Taxen zum Hostel gefahren. Mit dem ganzen Gepäck und denn Gitarren blieb dann im Taxi kaum Platz, um sich zu bewegen, aber die Fahrt dauerte nur 15 Minuten:-)

Melina und Ines sind dann nach 35 Stunden Flugzeit auch zu uns gestossen!

Nachmittags hatten wir dann endlich Zeit für die erste Probe und hatten am Abend ein sehr schönes Konzert! Wir haben in einem wunderschönen Kloster gespielt! Das Konzert war sehr gut besucht, fast ausverkauft und die Zuhörer waren sehr begeistert. Den Abend haben wir dann mit einem peruanischen Grillhähnchen ausklingen lassen. Wir waren alle ziemlich müde und haben uns auf eine ruhige Nacht in einem richtigen Bett gefreut. Die nächste Nacht werden wir ja wieder im Bus nach Cusco verbringen.

Heute haben wir etwas Zeit, uns die super schöne Stadt an zu schauen und ein bisschen einkaufen zu gehen.

4.8.13 16:05


Werbung


1. Tag in Peru (02.08)

Nach dem Ausschlafen blieb uns nur noch Zeit, um Geld zu wechseln und Mittag zu essen, bevor wir in den Bus nach Arequipa gestiegen sind. Mit einer Gruppenstärke von etwa 20 Personen dauert eben alles etwas länger:-)

Für unser erstes Mittagessen hat Juan Carlos ein chinesisch-peruanisches Restaurant ausgewählt, das eine gut verdauliche Küche hat. So haben wir eine ruhige Reise nach Arequipa.

In dem Bus nach Arequipa verbringen wir nun etwa 16 Stunden in recht bequemen Sitzen. Während der Fahrt bekommen wir viel von der Umgebung mit. Die Fahrt führt zunächst am Strand entlang, bevor es dann die Anden hinauf geht. Zu unserer rechten Seite haben wir fast immer den Blick aufs Meer. Am Strand sind viele "Slams" zu sehen und einige Orte, die erst im Sommer wieder aufblühen. Ansonsten sind wir von einer sandigen, unfruchtbaren Landschaft umgeben.

3.8.13 00:44


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung